> >

Thema:
„Spaghetti für Zwei” veranschaulicht auf einfache, aber dennoch humorvolle Weise, wie Vorurteile und Rassismus einem zum Verhängnis werden können. Die Geschichte wird nicht mit erhobenem Zeigefinger erzählt, sondern illustriert eine Begebenheit, wie sie so jedem passieren könnte; denn wer hat sich nicht schon einmal verleiten lassen, einen Menschen ohne abzuwarten in eine bestimmte Schublade zu stecken?

Gestalterisches Konzept:
Der Film vermischt die Genres Situationsdrama mit Komödie und wirkt wie eine in sich geschlossene Symphonie voller Bildsprache und Symbolik. Er beinhaltet einen zeit- wie ortlosen, sowie generationsübergreifenden Stoff. Dieser ist bespickt mit alltäglichen Figuren, welche mit übertriebenen Klischees ausgestattet sind. Mit viel Humor, aber auch genügend Selbstironie wird das Publikum mit auf eine Reise genommen; hinein in eine realitätsnahe aber märchenhaft stilisierte kleine Welt eines einfachen Menschen mit seinen ganz persönlichen Macken und Eigenheiten, welchem das Schicksal mit kleinen Winks zurück auf den rechten Weg hilft. Die hierfür bildgenau komponierte und mit klassischen Instrumenten arrangierte Musik verbindet die abwechslungsreichen Bilder zu einem nuancenreichen Film, der es schafft, tiefgründig aber gleichzeitig unterhaltsam zu sein.

Produktionszeitraum und -ort:
Vorproduktion: August 2007 – April 2008
Dreh: 19. - 28. April 2009
Postproduktion: Juni 2009 – Mai 2011
Teampremiere: 6. Mai 2011
Drehorte: Schliersee, Miesbach, Au, Bayerischzell, Fischbachau und München